Home » Geographie (Kreis Euskirchen): Gew Sser Im Kreis Euskirchen, Ahr, Erft, J Lich-Z Lpicher B Rde, Kyll, Nationalpark Eifel, Kermeter by Source Wikipedia
Geographie (Kreis Euskirchen): Gew Sser Im Kreis Euskirchen, Ahr, Erft, J Lich-Z Lpicher B Rde, Kyll, Nationalpark Eifel, Kermeter Source Wikipedia

Geographie (Kreis Euskirchen): Gew Sser Im Kreis Euskirchen, Ahr, Erft, J Lich-Z Lpicher B Rde, Kyll, Nationalpark Eifel, Kermeter

Source Wikipedia

Published August 29th 2011
ISBN : 9781233224562
Paperback
28 pages
Enter the sum

 About the Book 

Dieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verf gbaren Wikipedia-Enzyklop die. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Gew sser im Kreis Euskirchen, Ahr, Erft, J lich-Z lpicher B rde, Kyll, Nationalpark Eifel, Kermeter,MoreDieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verf gbaren Wikipedia-Enzyklop die. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Gew sser im Kreis Euskirchen, Ahr, Erft, J lich-Z lpicher B rde, Kyll, Nationalpark Eifel, Kermeter, Erdbebengebiet K lner Bucht, Olef, Dreiborner Hochfl che, Swist, Wei er Stein, Naturwaldzelle Sch ferheld, Rotbach, Herkelstein, Veybach, Michelsberg, Katzensteine, K hlbach, Urft, Vlattener Bach, Holzbach, M nstereifeler Wald, Zitterwald, Mitbach, Hochth rmerberg, Wildbretsh gel, Rureifel. Auszug: Die J lich-Z lpicher B rde ist eine Landschaft im Rheinland in Nordrhein-Westfalen, am Nordrand der Eifel. Sie wird vielfach als Teil der K lner Bucht beschrieben, grenzt sich aber durch den H henzug der Ville von dieser ab. Sie liegt im Gebiet der Kreise Euskirchen und D ren sowie des Rhein-Erft- und Rhein-Sieg-Kreises und umfasst die J licher B rde und die Z lpicher B rde mit den namensgebenden Orten J lich und Z lpich. Der n rdliche Ausl ufer dieser Landschaft ist die Erkelenzer B rde im Kreis Heinsberg. R benfeld und Windkraftanlagen bei Linnich Eine B rde-Landschaft ist durch fruchtbare B den h ufig auf L ss gekennzeichnet. In der Z lpicher B rde wurde L ss als olisches Sediment w hrend der letzten Kaltzeit (Weichsel-Eiszeit) am Nordrand der Eifel beziehungsweise zwischen Eifel und Ville fl chenhaft abgelagert (L ssebene). Dieser L ss ist zusammengesetzt aus den Bestandteilen Ton, Quarz und vor allem Kalk. In der nachfolgenden Warmzeit entstanden tiefgr ndige fruchtbare Braunerden und Para-Braunerden, die in Verbindung mit g nstigen klimatischen Bedingungen heute sehr ertragreiche agrarische Nutzungen erlauben. Das 7,5 Kilometer lange Waldst ck Buchholzbusch bei L venich wurde um 1850 gerodet Trotz der intensiven landwirtschaftlichen Nutzung schon seit der R merzeit hatte die L ssebene der Z lpicher B rde in der Vergangenheit nicht den Charakter einer flachen, weitr umigen und monotonen Ackerlandschaft, der sie heute ken...